Montag, 1. September 2014

Frühlingsröllchen

Eigentlich war der Plan für heute, ein paar spontane Fingerfood-Variationen unter erschwerten Bedingungen zu bauen. Mit erschwerten Bedingungen meine ich, dass Einkaufen verboten ist.
Nur aus den Vorräten etwas Schönes zu machen ist manchmal frustrierend, macht aber auch Spaß.
Ich wollte unter anderem etwas mit Gurke und Wasabi machen.
Leider war die Tube Wasabi im Kühlschrank schon seit März abgelaufen.

Habe mich nicht getraut sie zu noch zu verwenden.
Irgendwie habe ich gedacht, ich hätte noch Wasabi-Pulver da, aber bei näherer Untersuchung der Asia-Kiste kamen mir Zweifel, ob ich je welches besessen habe.
Aber Reisteigplatten habe ich noch gefunden.
Genau einen Monat drüber. Die müssen verarbeitet werden.
Ich denke das geht noch. Aber womit füllen?
Habe nicht wirklich was da.
Ich gehe mal suchen.

So, wieder zurück, musste noch die Raubtiere füttern.
Auf der Packung mit den Reisteigplatten steht ein Rezept für eine Krabbenfüllung.
Ich habe noch ein paar TK-Garnelen da und zwei Stücke Seelachs.
Frühlingszwiebeln ersetze ich durch normale Zwiebeln, dafür habe ich aber noch Koriandergrün, vielleicht bringt das etwas Frische, zusammen mit dem, was die angetrocknete Limettenhälfte aus dem Kühlschrank noch hergibt.





Und statt der vorgeschlagenen Möhren werde ich Mango nehmen. Gestern bei Delikatessen Albrecht gekauft. Eine rote Pfefferschote und frischer Ingwer sind auch noch da.  Außerdem soll man die gegarte Füllung mit 1 EL Mehl und einem Ei zu einer  Massen verbinden.
Ich glaube nicht das ich das machen werde. Ich versuche Ersatz zu finden. Mal sehen wie das wird. Jetzt erst mal" mis en place" machen.

Auf dem Foto seht ihr: ganz klein gewürfelte Gurke, Mango,Zwiebel,Ingwer, Pfefferschote und gehackten Koriander.

Den Fisch habe ich mit ein paar Tropfen Öl bei sanfter Hitze gegart. So das er wirklich nur so gerade gar wird. ( Die Herren Profis nennen das "schön glasig", lol! ), die Krabben (7 Stück) habe ich etwas später dazu gegeben.


Dann das Ganze zum Abkühlen in eine Schüssel legen und in der selben Pfanne die Zwiebelwürfel, die Pfefferschoten, die Mango und den Ingwer ganz kurz erwärmen. Alle Zutaten vermengen und mit Salz, Pfeffer und ein paar Tropfen Limettensaft würzen. Vorher den Fisch in möglichst kleine Stückchen zerpflücken und die Krabben hacken. Das Binden der Füllung mit Mehl oder ähnlichem habe ich nicht gemacht.
Ging auch so wunderbar.

Auf der Verpackung der Reisteigplatten wird empfohlen, die kurz in kaltem Wasser eingeweichten Platten auf ein feuchtes Tuch zu legen. Ich habe darauf verzichtet und meine Unterlage mit ein paar Tropfen Wasser besprenkelt. Hat wunderbar funktioniert. Einen EL der Füllung auf die Platte legen und zusammen rollen. 
Die Röllchen kamen dann 2 Stunden ins Eisfach, damit sie besser zu frittieren sind. 
In wenig Öl in einer Pfanne gebraten sind die Röllchen besser gelungen als in Öl frittiert.









 Das Ergebnis hat mich umgehauen. Extrem lecker. Wird nochmal gekocht.
Allerdings haben mich die Reisteigplatten nicht überzeugt. Zum Kochen oder Dünsten sind die, glaub ich, besser geeignet. Das nächste mal verwende ich eine alternative Hülle für die Röllchen.


Lasst es euch schmecken!

Der Discount Gourmet

PS: Im nächsten Post zeige ich euch, wie ich die restlichen Reisteigplatten süß gefüllt habe.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...